Mader : Fakten - Fälle - Fotos®
Onlineinhalte zum Buch

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

11.3.3 Gereizte Augen

Zusatzinfo

Wissenswertes

Einen Sonnenbrand der Hornhaut können Menschen erleiden, die beim Skifahren keine geeignete Skibrille tragen. Denn der weiße Schnee in den Wintersportgebieten reflektiert das einfallende, energiereiche ultraviolette (UV-)Licht viel stärker als andere Hintergründe. Alle 1000 Höhenmeter nimmt die UV-Strahlung um rund 20 % zu und der Schnee reflektiert diese Strahlung nochmals um bis zu 85 % stärker. "Genau wie die Haut am Körper, kann die Hornhaut des Auges einen Sonnenbrand bekommen, wenn sie intensivem UV-Licht ausgesetzt ist" (Prof. Dr.med. Thomas Reinhard, Generalsekretär der DOG). Das Licht lässt die Zellen auf der Hornhaut des Auges absterben. 6 - 8 h später kommt es zu stechenden Schmerzen und starkem Fremdkörpergefühl; die Augen schwellen an und tränen. Betroffene reagieren dann sehr empfindlich auf Licht und können die Augen kaum offen halten (Schneeblindheit). Wintersportler mit schmerzenden Augen sollten nicht nur sofort aus der Sonne gehen, sondern sich am besten in dunklen Räumen aufhalten.


Tropfen- und Salbenapplikation
Applikation von Augentropfen (a) und Augensalbe (b) durch den Arzt im Sitzen: Das untere Lid wird (ggf. mit einem Tupfer) leicht nach unten gezogen, der Patient blickt nach oben. Bei Selbstbehandlung am besten im Liegen

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Copyright 2014-2020 • Prof. Dr. med. Frank H. Mader