Mader : Fakten - Fälle - Fotos®
Onlineinhalte zum Buch

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

3.5.6 Beratung und Behandlung

Zusatzinfo

Beinverkürzungen

Zu unterscheiden sind echte Beinverkürzungen (z. B. aufgrund verkürzt verheilter Frakturen) und scheinbare = funktionelle Beinverkürzungen.

Funktionelle Beinverkürzungen machen sich bemerkbar, wenn ein Patient mit normal langem Bein eine bestehende Kontraktur beim Stehen und Gehen kompensiert und dann sein Bein in Funktion verkürzt erfährt (z. B. bei Lumbalskoliose oder einer linksseitigen Adduktionskontraktur der Hüfte.


Tabelle. Sportarten und ihre Wirbelsäulenbeziehungen (Tilscher u. Eder 1989)

Sportart

Geeignet für

Vorbehalt bei

Ungünstig bei

Laufen

Alle

Sprintstrecken bei Neigung zu Myotendinosen

Akuten und subakuten WS-Erkrankungen

Radfahren

Alle

»Sportlenker«, Rundrücken

Akuten und subakuten WS-Erkrankungen

Reiten

Alle

»Harten« Pferden

Akuten und subakuten WS-Erkrankungen

Gymnastik

Alle

Lockerungsgymnastik bei Hypermobilität

Rezidivierenden Lumbalsyndromen und Bänderschwäche

Kunstturnen

Athletischen Typus

Hypermobilität, Bänderschwäche

Spondylolisthesis, rezidivierenden Lumbalsyndromen

Schwimmen

Alle

Kalter Wassertemperatur

Brustschwimmen bei Lordosierungs- beschwerden

Windsurfen

Alle

Unterkühlungsfaktor

Rezidivierenden Lumbalsyndromen

Wasserski

Athletischen Typus

Konditionsmangel

Allen WS-Erkrankungen

Rudern

Alle

Rundrücken

Akuten und subakuten WS-Erkrankungen

Tennis

Bandstabile Individuen

Bänderschwäche, Neigung zu Myotendinosen

Rezidivierenden Lumbalsyndromen

Tischtennis

Alle

Akuten und subakuten WS-Erkrankungen

Fuß-, Handball

Athletischen Typus

Bänderschwäche

Allen WS-Erkrankungen

Alpinskilauf

Alle

Harten Buckelpisten, Konditionsmangel

Akuten und subakuten WS-Erkrankungen

Skilanglauf

Alle

Akuten und subakuten WS-Erkrankungen

Eislaufen

Alle

Akuten und subakuten WS-Erkrankungen

WS Wirbelsäule


Tabelle. Übersicht über die Leitlinienempfehlungen bei akuten Kreuzschmerzen (bis 4 Wochen)

Intervention

Leitlinienempfehlungen

Cochrane-Review

Kommentar

DEGAM 2003

DEGAM

Update 2007

AKdÄ*

2007

EUCOST**
akut/Prävention

Empfehlung zur körperlichen Aktivität

Bettruhe ist mit mehr Schmerzen und Funktionseinschränkungen  assoziiert.

Ausnahme radikuläre KS

Ein wegen Kritik zurückgezogener Review!

Paracetamol

Ø

Expertenmeinung, keine gute Studienlage

NSAR oral

Review zurückgezogen  (veraltet)

Kombination mit Protonen-pumpenhemmer bei erhöhten Risiko

NSAR Injektionen

Ø

Ø

Siehe Text

Coxibe

Ø

Ø

Siehe Text

Opioide

Ø

Ø

Ungünstiges Nebenwirkungsprofil

Phytopharmaka

bei akuten KS

Ø

Wirksam aber Sicherheitsbedenken

Mit NSAR vergleichbares Nebenwirkungsprofil

Muskelrelaxantien

Wirksam, kein Hinweise auf Überlegenheit gegenüber NSAR

Ungünstiges Nebenwirkungsprofil

Physiotherapie

Kein Wirksamkeitsnachweis bei akuten KS

Übereinstimmung mit der niederländischen Physiotherapieleitlinie

Manualtherapie

Keine bessere Wirksamkeit als Standardtherapien

Erfordert Behandler-Qualifikation

Traktion

Kein Wirksamkeitsnachweis

Die Leitlinie hat Traktion und Physiotherapie nicht getrennt

Massage

Kein Wirksamkeitsnachweis

Passive Maßnahme

Akupunktur

Kein Wirksamkeitsnachweis

Siehe Text

Rückenschule

Schwacher Wirksamkeitsnachweis

 

Lokale Wärme

Ø

Kurzfristig wirksam

Ungünstige passive Maßnahme

Lokale Kälte

Ø

Kein Wirksamkeitsnachweis

Schuheinlagen

Ø

 

Orthesen

Kein Wirksamkeitsnachweis

Nur in Ausnahmefällen bei fachärztlicher Verordnung in Kombination mit Physiotherapie

TENS

Kein sicherer  Wirksamkeitsnachweis

 

Triggerpunktinfiltration

Ø

Ø

 

Epidurale Steroide

Review zurückgezogen (veraltet)

Nur bei radikulären KS

↔ = Empfehlung mit Einschränkung ↓ = negative Empfehlung ↑ = positive Empfehlung Ø = keine Angabe

*Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, ** European Cooperation in the field of Scientific and Technical Research


Tabelle.Übersicht über die Leitlinienempfehlungen bei subakuten und chronischen Kreuzschmerzen

Intervention

Leitlinienempfehlungen

Cochrane-Review

Kommentar

DEGAM 2003

DEGAM

Update 2007

AKdÄ*

2007

EUCOST** chronisch

Paracetamol

Ø

Ø

Expertenmeinung, keine gute Studienlage

NSAR oral

Review zurückgezogen (veraltet)

Nicht zur Dauerbehandlung empfohlen

Opioide

Wirksam, Zweifel  Übertragbarkeit der Studienergebnisse

Verträglichkeit und Abhängigkeitspotential beachten

Antidepressiva (NSMRI)

Review zurückgezogen (veraltet)

Kein Wirksamkeitsnachweis für SSRI

Antiepileptika (Gabapentin)

Ø

 

Ø

Siehe Text

Kurzwellen Diathermie

Ø

Ø

Schlechte Studienlage, ungünstige passive Maßnahme

Interferenzstrom

Ø

Ø

Physiotherapie

Wirksam bei subakuten und chronischen KS

Heterogene schlecht definierte Intervention

Traktion

Ø

Ø

Kein Wirksamkeitsnachweis

 

Massage

Wirksamkeitsnachweis in Kombination mit Physiotherapie

 

Manualtherapie

Ø

Kein Wirksamkeitsnachweis

Heterogene schlecht definierte Intervention

Akupunktur

Kein sicherer Wirksamkeitsnachweis

 

TENS

Kein sicherer Wirksamkeitsnachweis

 

Verhaltenstherapie

Wirksam

 

Multimodale  / multidisziplinäre Therapie

Schwacher Wirksamkeitsnachweis

Heterogenes Konzept

Rückenschule

Schwacher Wirksamkeitsnachweis

Heterogene Qualität und Konzepte

Prolotherapie

Ø

Kein sicherer Wirksamkeitsnachweis

 

Lasertherapie

Ø

Ø

Kein sicherer Wirksamkeitsnachweis

 

Botulinustoxin

Ø

Ø

Ø

 

Injektion in Zwischenwirbelgelenke

Ø

Review zurückgezogen (veraltet)

 

Peridurale Injektionen von Korticoiden

Review zurückgezogen (veraltet)

 

↔ = Empfehlung mit Einschränkung ↓ = negative Empfehlung ↑ = positive Empfehlung Ø = keine Angabe

*Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, ** European Cooperation in the field of Scientific and Technical Research


Multimodale Schmerztherapie

Diese Behandlung beinhaltet eine strukturierte somatopsychische Diagnostik und Therapie, die nach Auffassung des Klinikers Dr. Andreas Bögner in der Zeitschrift Der Allgemeinarzt 2016 nicht immer erreicht wird.
http://www.allgemeinarzt-online.de/a/1752030


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Copyright 2014-2020 • Prof. Dr. med. Frank H. Mader